Vorbeugen sollt ihr durch diese Kräuter,nicht das Übel erst groß werden lassen.
Sebastian Kneipp


Das Wissen um die Wirkung und Anwendung von Heilpflanzen ist uralt. Vieles wurde mündlich weitergegeben, über die Jahrhunderte entstanden aber auch immer wieder Schriften in den verschiedenen Kulturkreisen, in denen das altes Wissen und eigene Beobachtungen dokumentiert wurden. Ein berühmter Förderer der Heilpflanzen war Karl der Große, der um 800 n. Chr. die Anlage von Klostergärten anordnete - noch heute ist die Vielfalt an Heilkräutern in vielen Klostergärten zu bewundern. Äbtissin Hildegard von Bingen, die im 12. Jahrhundert n. Chr. lebte, gilt als erste deutsche Naturforscherin und Heilerin; in ihren Büchern brachte sie das damalige Wissen über Pflanzen und Krankheiten mit dem der Volksmedizin zusammen.

Der Speyerer Bischof Eberhard von Dienheim (1581-1610) unterhielt einen Heilkräutergarten und gab ein im Abendland noch Jahrhunderte später bekanntes Kräuterbuch heraus. Im 19. Jahrhundert war es dann Pfarrer Sebastian Kneipp, der sich mit Heilpflanzen beschäftigte; er stützte sich dabei auf die lange Tradition der Klostergärten in Europa und entwickelte daraus seine Therapie ständig weiter.
 
Da lag es nahe, dass der Kneipp-Verein Speyer die Idee eines Kräutergartens aufgriff. Bereits 1979 wurde von unserem Vereinsmitglied Erich Klein, der auch Mitarbeiter der Stadtgärtnerei war, ein Heilpflanzengarten mit ca. 130 verschiedenen Heil- und Arzneipflanzen angelegt; das Gelände wurde von der Stadt zur Verfügung gestellt. Besichtigungen fanden im Frühsommer und im Spätjahr statt, wenn die Pflanzen im interessantesten Wachstumsstadium waren. Viele Besucher von nah und fern ließen sich von Erich Klein die Merkmale und Anwendung der Kräuter erläutern.
 
Anfang 1999 wurde der Kräutergarten mit Hilfe der Stadtgärtnerei hinter dem ehemaligen Stiftungskrankenhaus neu angelegt. Unter Anleitung von Erich Klein und der Vorsitzenden Apollonia Rahn wurden 9 Felder angeordnet wie eine Blume: 8 Blütenblätter um ein rundes Mittelfeld. Hier wurden 78 bekannte Kräutern der verschiedensten Anwendungsgebiete (Erkältung/ Beruhigung/ Verdauung/ Herz-Kreislauf) gesetzt. Um die öffentliche Zugänglichkeit des Gartens zu gewährleisten, wurde darauf geachtet, dass ausschließlich Kräuter und Pflanzen mit der Wirksamkeit der Gruppe "mite" (d.h. schwach wirksam) angepflanzt wurden. Unser Kräutergarten ist ein Schau- und Demogarten, kein Nutzgarten, er dient als Tummelplatz und Futterquelle für Vögel und Insekten und als Ort der Ruhe und Entspannung für die Bürger und Besucher der Stadt Speyer. Auch wurde er als Therapiegarten von den Patienten des Krankenhauses genutzt.   Natürlich benötigt die Pflege und Betreuung der Pflanzen ein engagiertes und kompetentes Team von Helfern. In den Anfangsjahren geschah dies unter der Leitung des damaligen 2. Vorsitzenden Theo Weiß, dann über viele Jahre durch die Beiräte Heinrich Lingenfelder und Eberhard Jahner. Heute kümmert sich das Team um Beirätin Claudia Berger um den Kräutergarten.                                                                               

Da durch die Schließung des Stiftungskrankenhaus die Zukunft des Kneipp-Kräutergartens an diesem Ort ungewiss ist, soll der Kräutergarten in absehbarer Zeit verlegt werden. Ein neues Gelände ist bereits gefunden: zwischen unserer Kneipp-Anlage und dem Ägidienhaus wird unser Kräutergarten neu entstehen - auch diesmal mit Hilfe der Stadt Speyer. Natürlich würden wir uns für dieses Projekt - das nicht nur für unsere Vereinsmitgliedern, sondern für jeden geöffnet sein soll - über die finanzielle Unterstützung von Sponsoren freuen.

Copyright © 2020 Kneipp Verein Speyer e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.